Ein Limitwochenende…

Nachdem es am Samstag in Graz Elisabeth Pauer mit 59,03m (neuer ÖLV-Speerwurfrekord, falls die Dopingprobe innerhalb von 24 Stunden erfolgt ist – EM-Limit 57,50m) vorgezeigt hat, legten noch einige nach. z.B.: Gerhard Mayer in Hengelo mit 63,82m übertraf er das Limit von 61,90m auch deutlich.

In Götzis beim Mehrkampfmeeting schaffte Roland Schwarzl, der bereits das Limit hatte, seinen 3.ten 8000er. Diesesmal waren es 8032 Punkte. Dominik Distelberger, der am ersten Tag noch vor Schwarzl lag, konnte sich wie erwartet bei den technischen Disziplinen nicht so steiger wie auf den 400m (über 2s). Dennoch reichte es mit 7604 locker zum U23-EM-Limit (7400) und natürlich auch zu einer persönlichen Bestleistung.

Und zwei „fast“-Limits hat es noch durch Martin Pröll und Andreas Vojta gegeben. Martin Pröll lief alleine bei den Landesmeisterschaften 8:39,18min (Limit 8:38), somit sollte bei entsprechender Konkurrenz das Limit kein Problem sein. Andreas Vojta konnte in Belgien (Lokeren) einen Laufsieg über 1500m in 3:43,39min und damit auch eine persönliche Bestzeit feiern. Dabei schlug er unter anderem den regierenden Juniorencrosseuropameister Jerome d’Hoedt und verfehlte das Limit von 3:42 auch relativ knapp. Bei härterer Konkurrenz könnte sich das auch noch ausgehen.

Beim DM-Frauenlauf lieferte sich Jennifer Wenth 2km lang ein Duell mit der Spitze Mikitenko, Wellings, Prokopcuka. Schlussendlich landete Sie hinter den 3 genannten mit 16:34,7min auf Rang 4 über die 5km Strecke.

ÖLV – Roland Schwarzl schafft 8000-er, Dominik Distelberger behauptet sich mit Bestleistung!

ÖLV – EM-Limit für Diskuswerfer Gerhard Mayer mit 63,82 Meter in Hengelo

ÖLV – Martin Pröll und Andreas Vojta knapp am EM-Limit

Ergebnis – Großer Preis von Lokeren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*