Besetzung in Peuerbach (Stand 13. Dezember)

Neben Elias Kiptum Maindi (Linz Marathon Sieger 08,09) ist nun auch ein sehr starker junger Äthopier Aberu Kuma verpflichtet worden. Er war beim Great Ethopian Run nach langer Führung 2. in 28:36. Als Jahrgang 90 ist er auch aktueller äthopischer Juniorenmeister über 5000m und hat dort eine Bestzeit von 13:29. Da Beide die vermutlich zu Silvester vorherrschenden kalten Bedingungen nicht gewohnt sind dürfen sich jedoch auch die Österreicher Hoffnungen machen.

Hier wurde neben Fixstarter/Sieger Günther Weidlinger auch seine Vereinskollegen Martin Steinbauer und Christian Pflügl verpflichtet. Weiters wurden auch schon die Starts von Florian Prüller, der kurz zuvor seinen Amerika Aufenhalt beendet, und Martin Pröll, der sich nach etwas längerer sportlicher Abstinenz wieder blicken lässt, fixiert. Auch Roman Prodius (MDA, 2:14:57) wurde bereits verpflichtet.

Bei den Frauen wurde auch bereits die ersten Spitzenläuferinnen mit Antje Möldner (WM 9. 3000m SC 09) und Rkia Moukim aus Marokko verpflichtet. Aus heimischer Sicht gibt es Zusagen von Tanja Eberhart und Lisa Maria Leutner, für die die Beiden vorhin genannten jedoch eine Nummer zu groß sein dürften.

[UPDATE]

Für Österreich im „Keine Sorgen“ – Lauf der Asse am Start:

  • Martina Bruneder-Winter (Union Salzburg): 16-fache österreichische Meisterin
  • Tanja Eberhart (ULC Hirtenberg): mehrfache österreichische Meisterin und Europameisterschafts-Teilnehmerin
  • Lisa Maria Leutner (team2012.at): mehrfache österreichische Nachwuchsmeisterin und österreichische Rekordhalterin
  • Bernadette Schuster (Union Rohrbach Berg): österreichische Spitzenläuferin
  • Wenth Jennifer (SV Schwechat): vielfache österreichische Meisterin
  • Renate Reingruber (Union Waidhofen/Ybbs): mehrfache österreichische Staatsmeisterin
  • Christian Pflügl: österreichischer Marathon Staatsmeister
  • Martin Pröll (SK VÖST Linz): Olympia-, Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsfinalist
  • Florian Prüller (Sport IG Eisenwurzen): mehrfacher österreichischer Staatsmeister
  • Michael Schmid (LCAV Doubrava): mehrfacher österreichischer Staatsmeister
  • Martin Steinbauer (SU IGLA long life): mehrfacher österreichischer Staatsmeiser und Europameisterschaftsteilnehmer
  • Günther Weidlinger (SU IGLA long life): Olympia- Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsfinalist; 7-facher Silvesterlaufsieger

[/UPDATE]

Runnersworld.de: Silvesterlauf in Peuerbach stark besetzt

Toptimes.at: Österreichs Lauf-Elite hat zu Silvester nur ein Ziel

Silvesterlauf Peuerbach stark besetzt

Österreicher(innen) auch in den USA erfolgreich!

Es gibt sie bereits, die ersten Erfolgsmeldungen von den Auslandsstudierenden!  Lisa-Maria Leutner berichtet auf der Homepage ihres Vereines (team2012.at) über ihre ersten Erfahrungen. Hervorzuheben ist hierbei ihr 6. Platz beim Disney World Classic Cross Country unter 279 Starterinnen. Dabei war Sie bester „Freshman“. Ihr Interview und weitere detailliertere Informationen gibt es hier.

Auch von Florian Prüller gibt es gute Nachrichten. Er startete heute beim Chile Pepper Festival in Arkansas bei einem Crosslauf über 10km. Florian lief dabei im offenen Bewerb und gewann diesen klar vor den McClary Zwillingen. Diese haben immerhin Saisonbestzeiten von 1:47 bzw. 1:48 über 800m und 3:41 auf 1500m (3:36 PB). Als Siegerprämie gab es einen 50$ Gutschein, einen Teller und eine Ehrentafel. Auch darf er sich nun als „Champion of the southern states of america XC“ bezeichnen. Die kompletten Ergebnisse sind nach Veröffentlichung hier zu finden.

Und was passiert in Österreich?

Bei der 10km Straßenlaufmeisterschaft in Natternbach wird es zu einem Vereinsduell zwischen Günther Weidlinger und Martin Steinbauer kommen. Weidlinger kann dabei zeigen wieviel Stärke er 2 Wochen nach seinen 29:47 in Sheffield zugelegt hat, während Steinbauer nach seinem Sieg beim Wien Energie Business Run (4,2km mit 2:46 Schnitt) überraschen könnte. Auf seiner Webseite „wünscht“ er sich eine Zeit zwischen 29:30-29:40. Weidlinger sagt dass die Strecke ihre Tücken hat und nicht zu den Schnellsten gehört. Bei den Damen darf man auf das Debüt von Jennifer Wenth über 10km gespannt sein. Die härtesten Gegner sollten Renate Reingruber und U23-EM Teilnehmerin Tanja Eberhart sein.

Die ansonsten klare Favoritin, Andrea Mayr,geht am Sonntag beim Wachauhalbmarathon an den Start und trifft dort auf wahrscheinlich übermächtige Konkurrenz durch Sabrina Mockenhaupt.

Der ÖLV hat auch schon die Marathonlimits für die EM in Barcelona nächstes Jahr bekannt gegeben. Die Einzelimits betragen 2:16:00 für die Männer bzw. 2:37:00 für die Frauen. Für die Herren wird nun auch offiziel über eine Teamnominierung gesprochen. 2:18:00 werden als Durchschnittszeit für vier Läufer gefordert, wobei keine Einzelzeit über 2:24:00 erzielt werden darf. Neben Günther Weidlinger, der klar favorisiert sein sollte, werden also Markus Hohenwarter, Christian Pflügl, Florian Prüller und Roman Weger um die weiteren drei Plätze kämpfen. Auch bei den Damen könnte es zu einem Team kommen, wenn Eva Maria Gradwohl, Andrea Mayr  und die, von der Dopingsperre zurückkommende, Susanne Pumper die Einzellimits unterbieten sollten.

Martin Pröll, der bei den Staatsmeisterschaften, noch über eine Straßenlaufkarriere nachgedacht hat, scheint laut Gerüchten aufgrund von Motivationsproblemen seine Karriere beendet zu haben. Seine Homepages Martin Pröll und Foto Pröll sind nicht mehr erreichbar. Auf der Homepage der Laufschule Pröll ist auch kein Link mehr zu finden…

Eva Hieblinger-Schütz die inzwischen bei der NADA „zu Gast“ war, wurde wie Tamira Paszek „mangels Verschulden“ freigesprochen. Dies belegt ein Artikel vom Standard.

ÖLV-Läufer suchen Heil in der Flucht!

Was haben Lisa Egarter, Lisa-Maria Leutner, Nada Pauer und Florian Prüller gemeinsam?

Sie verbringen zumindest das nächste Semester an einer ausländischen Universität. Lisa Egarter beginnt ihr Studium in Arizona, siehe dem Bericht der Kleinen Zeitung. Lisa-Maria Leutner verschlägt es auch in die Vereinigten Staaten. Sie beginnt ihr Studium an der FAU in Boca Baton (Floria), siehe Team2012.at. Und weil zwei nicht reichen, ist auch Florian Prüller in den USA. Er studiert ein Semester an der University of Arkansas. Nada Pauer, die lange verletzt war, konnte ihr Training zumindest teilweise wieder aufnehmen. Sie verrät ihm Interview auf Maxfun, dass Sie ihr Doktorstudium in Paris beginnt und sich dort auch einer Laufgruppe anschließen möchte.

Ich wünsche natürlich allen, auch eventuell nicht genannten, eine gute und vor allem verletzungsfreie Trainings und Wettkampfsaison.

h

NadaFAUttp://www.team2012.at/index.php?option=com_content&view=article&id=120:ber09