Filmtipp: X:enius Magazin – Die Physik der Leichtathletik

Im kürzlich auf ARTE ausgestrahlten X:enius Magazin war auch der Österreicher Roland Schwarzl als Sportler zu Gast. Besonders interessant sind aus meiner Sicht die Einblicke in die Trainingsgeräte/methoden von der schnellsten Deutschen Verena Sailer und ihrem Trainer Valerij Bauer. Am Ende stattete man auch Mastersweltrekordler Guido Müller einen Besuch ab.

Arte | X:enius – Die Physik der Leichtathletik

Team Rot-Weiss-Rot Projektdetails 2011-2009

Auf der Homepage des österreichischen Sportministeriums sind die Förderbeitrage für alle Sportarten für jedermann ersichtlich.

Team Rot-Weiss-Rot | Projektdetails 2011
Team Rot-Weiss-Rot | Projektdetails 2010
Team Rot-Weiss-Rot | Projektdetails 2009

TEAM ROT-WEISS-ROT Richtlinien

Bündnis der Schmerzen – Das Mehrkampfmeeting in Götzis

Das Mehrkampfmeeting in Götzis versammelt Jahr für Jahr die besten Zehnkämpfer der Welt.

Das österreichische Götzis ist das Mekka des Zehnkampfs. Seit seiner Gründung 1975 lockt das jährliche Mehrkampfmeeting die Könige der Athleten an. Knapp 5000 Zuschauer verfolgen an zwei Tagen das Spektakel, bei dem Dominik Distelberger versucht, zum ersten Mal an die Nähe der 8000-Punkte-Marke zu kommen.

Hallen EM 2011 – wer soll die 3 Top-10 Plätze holen?

Eine nüchterne Betrachtung:

Der ÖLV erwartet 3 Top-10 Platzierungen von der Mannschaft. In der Meldeliste ist aber nur einer, nämlich Dominik Distelberger unter den Top-10 gemeldeten. Nach den heuer gezeigten Leistungen der „arrivierten“ Roland Schwarzl und Clemens Zeller darf man aber sicher nicht rechnen. Ryan Moseley wird froh sein, wenn er die Vorläufe übersteht, auch Andreas Vojta wird erst noch beweisen müssen, dass er im Spurt mit den Besten Europas mithalten kann. Die Anderen können eigentlich nur positiv auffallen, indem Sie eine Runde überstehen oder eine Bestleistung zeigen. Man darf gespannt sein. 🙂

Livestream Leichtathletik Hallen EM 2011-> rechts danach Kanal anwählen (British Eurosport oder BBC one/two)

TV-Zeiten siehe Leichtathletik.de:

Hallen EM Paris 2011

EAA | Hallen EM Paris 2011 Live Ergebnisse

EAA | Hallen EM Paris 2011 Startliste Männer

EAA | Hallen EM Paris 2011 Startliste Frauen

EAA | Hallen EM Paris 2011 Zeitplan

Ein Limitwochenende…

Nachdem es am Samstag in Graz Elisabeth Pauer mit 59,03m (neuer ÖLV-Speerwurfrekord, falls die Dopingprobe innerhalb von 24 Stunden erfolgt ist – EM-Limit 57,50m) vorgezeigt hat, legten noch einige nach. z.B.: Gerhard Mayer in Hengelo mit 63,82m übertraf er das Limit von 61,90m auch deutlich.

In Götzis beim Mehrkampfmeeting schaffte Roland Schwarzl, der bereits das Limit hatte, seinen 3.ten 8000er. Diesesmal waren es 8032 Punkte. Dominik Distelberger, der am ersten Tag noch vor Schwarzl lag, konnte sich wie erwartet bei den technischen Disziplinen nicht so steiger wie auf den 400m (über 2s). Dennoch reichte es mit 7604 locker zum U23-EM-Limit (7400) und natürlich auch zu einer persönlichen Bestleistung.

Und zwei „fast“-Limits hat es noch durch Martin Pröll und Andreas Vojta gegeben. Martin Pröll lief alleine bei den Landesmeisterschaften 8:39,18min (Limit 8:38), somit sollte bei entsprechender Konkurrenz das Limit kein Problem sein. Andreas Vojta konnte in Belgien (Lokeren) einen Laufsieg über 1500m in 3:43,39min und damit auch eine persönliche Bestzeit feiern. Dabei schlug er unter anderem den regierenden Juniorencrosseuropameister Jerome d’Hoedt und verfehlte das Limit von 3:42 auch relativ knapp. Bei härterer Konkurrenz könnte sich das auch noch ausgehen.

Beim DM-Frauenlauf lieferte sich Jennifer Wenth 2km lang ein Duell mit der Spitze Mikitenko, Wellings, Prokopcuka. Schlussendlich landete Sie hinter den 3 genannten mit 16:34,7min auf Rang 4 über die 5km Strecke.

ÖLV – Roland Schwarzl schafft 8000-er, Dominik Distelberger behauptet sich mit Bestleistung!

ÖLV – EM-Limit für Diskuswerfer Gerhard Mayer mit 63,82 Meter in Hengelo

ÖLV – Martin Pröll und Andreas Vojta knapp am EM-Limit

Ergebnis – Großer Preis von Lokeren

Roland Schwarzl gibt nach einem Weitsprung Versuch auf!

Bereits über die 100m sah man recht deutlich das bei Roland Schwarzl nicht alles in Ordnung war. Laut ÖLV laboriert Schwarzl nun an einem Muskelfaserproblem. Nachdem er schon mehrere Jahre durch Verletzungen außer Gefecht war konnte er auch diesmal seine Leistung nicht zeigen.