Marathondebüts 2014 – Farah in London, Bekele in Paris

Schneider Electric Marathon de Paris 2014

Beim Schneider Electric Marathon de Paris, eine Woche vor dem Virgin London Marathon, wird Kenenisa Bekele versuchen eine gute Zeit für Mo Farah vorzulegen. Über das Feld in Paris weitere Elitefeld ist bislang wenig bekannt. Die Ergebnisse vom Vorjahr gibt es hier.

IAAF | Bekele to make marathon debut in Paris
Supersport | Bekele challenges Gebrselassie by running marathon

Virgin Money London Marathon 2014

Eine Woche später hat sich Mo Farah wenig überraschend seine Heimat London für sein Marathondebüt ausgesucht. Bereits im Vorjahr war Farah am Start und absolvierte einen „Trainingslauf“ in der Spitzengruppe bis ca. 20km. Der London Marathon mit Renndirektor Hugh Brasher, der für „faire Startgelder“ bekannt ist, hat auch heuer bereits 6 Athleten mit Bestzeiten unter 2:05 auf der Startliste. Vielleicht ist das von den Namen her gesehen, der bislang bestbesetzte Marathon. Natürlich ist jedoch abzuwarten, welche Form die einzelnen Athleten im April dann wirklich vorweisen können.

Startliste – Stand 14.01.2014 nach Bestzeiten gereiht

  • Wilson Kipsang (KEN), 2:03:23, World record holder
  • Emmanuel Mutai (KEN), 2:03:52, 2012 London Marathon champion and course record holder
  • Geoffrey Mutai (KEN), 2:04:15, 2013 New York City Marathon champion
  • Ayele Abshero (ETH), 2:04:23, 2012 Dubai Marathon champion
  • Feyisa Lilesa (ETH), 2:04:32, 2011 world bronze medallist
  • Tsegay Kebede (ETH), 2:04:38, 2013 London Marathon champion
  • Stanley Biwott (KEN), 2:05:12, 2012 Paris Marathon champion
  • Marilson dos Santos (BRA), 2:06:34, two-time New York City Marathon champion
  • Martin Mathathi (KEN), 2:07:16, 2013 Fukuoka Marathon champion
  • Stephen Kiprotich (UGA), 2:07:20, World and Olympic marathon champion
  • Samuel Tsegay (ERI), 2:07:28
  • Mustapha El Aziz (MAR), 2:07:55
  • Amanuel Mesel (ERI), 2:08:17
  • Scott Overall (GBR), 2:10:55
  • Ryan Vail (USA), 2:11:45
  • Mo Farah (GBR), debut, World and Olympic 5000m & 10,000m champion
  • Ibrahim Jeilan (ETH), debut, 2011 World 10,000m champion
  • Chris Thompson (GBR), debut
  • Ben Livesey (GBR), debut

IAAF | Mo Farah to face loaded London field on marathon debut
Auch bei den Frauen ist das Feld nicht weniger hochwertig.
IAAF | Priscah Jeptoo faces fantastic field in the defence of her London Marathon title

43. ING New York City Marathon 2013 – Livestream + TV

Eurosport Deutschland überträgt nach dem durch Hurricane Sandy bedingten Ausfall im vergangenen Jahr natürlich wieder den ING New York City Marathon am 03.11.2013 live von 15:30-18 Uhr MEZ.

Livestream + TV

Eurosport überträgt live am 03.11.2013 von 15:30-18 Uhr.

ING New York City Marathon 2013 | Livestream (ab 15 Uhr)
ING New York City Marathon 2013 | Livestream (ab 15:30-18 Uhr)

Ergebnisse

44. ING New York City Marathon 2013 | Ergebnisse / Results
44. ING New York City Marathon 2013 | Tracking
IAAF.org | Decisive wins from Jeptoo and Mutai in New York

Vorschau / Previews

Letsrun.com | New York City Marathon 2013 – Pre-Race Interviews

Letsrun.com | 2013 New York City Marathon To Be Broadcast Live on National TV For First Time in 20 Years

Mit Vorschau auf das Männerrennen und auf den Film Transcend mit Wesley Korir:

Vorschau auf beide Rennen mit Geoffrey Mutai:

IAAF.org | Returning champions Mutai and Dado take on Kiprotich and Kiplagat in New York
Letsrun.com | 2013 New York City Marathon Women’s Preview: Who Wins $600,000 In Epic Clash Between Edna Kiplagat And Priscah Jeptoo?
Letsrun.com | 2013 New York City Marathon Men’s Preview: Can Course Record Holder Geoffrey Mutai Hold Off Olympic Champ Stephen Kiprotich And London Champ Tsegaye Kebede?
Capital Sports | G. Mutai aiming for hat-trick in New York
Letsrun.com | After World Championships Silver, Valerie Straneo Ready For More In NYC
Letsrun.com | Discount Firehiwot Dado and Buzunesh Deba At Your Own Peril, The Two Ethiopians Say They’ve Been Training Better Than Ever

World Marathon Majors 2012/2013 – Punktewertung

New York bildet wie jedes Jahr den Abschluss der World Marathon Majors Serie und verteilt jeweils 500000$ an die Gesamtsieger der Männer und Frauen.
World Marathon Major Serie 2012/2013 | Leaderboard Men
World Marathon Major 2012/2013 | Leaderboard Women

Video

ING New York City Marathon 2012 – Livestream + TV

NYC Marathon 2012 – Abgesagt

Eurosport Deutschland überträgt den ING New York City Marathon am 04.11.2012 live von 15-18 Uhr MEZ. Ein Livestream folgt noch, spätestens am Sonntag. Als Problemfaktor könnte sich leider noch der tragische Hurrikan Sandy erweisen. Laut NBC ist der Marathon abgesagt, aber warten wir mal ab…

Letsrun hat sich auch schon mal die 5 bzw. 6 Topfavoriten bei den Herren und Herren herausgesucht und auch das gesamte Elitefeld ausgearbeitet.
letsrun.com | The Five Men That Could Win The 2012 ING New York City Marathon
letsrun.com | The Five Women That Could Win The 2012 ING New York City Marathon
letsrun.com | Full Professional Fields for 2012 ING New York City Marathon Released
Einige Interviews der Topfavoriten gibt es bereits auf Flotrack.

Wilson Kipsang könnte mit einem Sieg einen deutlichen Vorsprung in der Marathon Major Serie 2012/2013 herausholen, jedoch muss er seine Qualitäten auf der hügeligen New York Strecke erst unter Beweis stellen. Mit Haile Gebrselassie und Geoffrey Mutai ist Wilson Kipsang jedoch bislang der einzige Läufer der 3 Zeiten unter 2:05 anbieten kann.
NYRR | Beyond the Stats: Wilson Kipsang

New York bildet auch gleichzeitig den Abschluss der Marathon Majors 2011/2012. Bei den Herren hat bereits Geoffrey Mutai den Sieg in der Tasche mit (Sieger Boston & New York 2011, Sieger Berlin 2012). Bei den Frauen führt momentan noch Mary Keitany, die jedoch aufgrund von Verletzungssorgen für New York abgesagt hat, so können die Verfolgerinnen Edna Kiplagat und Sharon Cherop, die sich angeblich in einer sehr guten Form befindet, noch den Titel holen.
World Marathon Majors 2011/2012 | Leaderboard Men
World Marathon Majors 2011/2012 | Leaderboard Women

Wachau Marathon 2012 + Great North Run + Philadelphia Halbmarathon

Andreas Vojta war beim Wachau Marathon als Tempomacher für den Halbmarathon mit dabei. Die Siegerzeit von Robert Langat mit 61:05 bedeutete neuen Streckenrekord.

International wurde an diesem Wochenende aber noch schneller gelaufen. In Philadelphia gewann Paris Marathonsieger Stanley Biwott in 60:03. Der US-Amerikaner Dathan Ritzenhein zeigte mit 60:57 und Platz 3 eine ansprechende Leistung. Bei den Frauen gewann die heurige Boston Marathon Siegerin Sharon Cherop in 1:07:21. Mare Dibaba folgte auf Platz 2 mit 1:07:44.
IAAF | Biwott and Cherop dominate at Philadelphia Half Marathon

Und noch ein bisschen schneller war der Olympiadritte Wilson Kipsang beim Great North Run mit 59:06. Er gewann im Zielsprint 1s vor Micah Kogo. Imane Merga folgte in 59:46 auf Platz 3. Guter 6.ter wurde der Brite Chris Thompson mit 61:00. Bei den Frauen gewann Debütantin Tirunesh Dibaba in 1:07:35 vor Edna Kiplagat (1:07:41) und Marathon Olympiasiegerin Tiki Gelana (1:07:48). Die Strecke beim Great North Run ist aber aufgrund zu großen Gefälles nicht für die Rekordlisten tauglich.
IAAF | Dibaba and Kipsang take Great North Run victories