IAAF Diamond League Paris 2014 (Meeting Areva) – Livestream / Startlisten / Zeitplan / Ergebnisse

Vorschau

Und nach Lausanne geht es mit der Diamond League am Samstag gleich weiter in Paris beim Meeting Areva.

IAAF Fantasy Diamond Race

Letsrun.com | 2014 Paris DL: Can Galen Rupp Get the American 5k Record, Will Ben True Join the Sub-13:00 Club?
Letsrun.com | Paris DL Preview: Can Simpson Get The American Record And Can Rowbury Break 4:00 In A Stacked Women’s 1500; A Fascinating Men’s 800 Of Amos Vs. Kaki Vs. Kiprop
IAAF | Paris provisional entry lists, as at 30 June – IAAF Diamond League
IAAF | More high-quality sprint clashes set for Paris – IAAF Diamond League
IAAF | World’s best hurdlers set to compete in Paris – IAAF Diamond League
IAAF | Paris press conference highlights – IAAF Diamond League
IAAF | Lavillenie has every reason to want to win in Paris – IAAF Diamond League
Leichtathletik.de | Mission EM-Norm von Arne Gabius in Paris

Vorabinterviews

Livestream – 05.07.2014 20-22 Uhr MESZ

IAAF Diamond League Paris 2014 | Livestream BBC (English mit UK-IP – für Insider)
mit Werbung:
IAAF Diamond League Paris 2014 | Livestream Englisch (Universalsports)
IAAF Diamond League Paris 2014 | Livestream Englisch (BeingSports)
IAAF Diamond League Paris 2014 | Livestream Polnisch?

Startlisten / Zeitplan / Ergebnisse

IAAF Diamond League Paris 2014 | Startlist / Timetable / Results

Videos

Bericht

IAAF | Vlasic proves she’s not past it in Paris – IAAF Diamond League
IAAF | Harper-Nelson and Parchment beat the barriers in Paris to go top of the world – IAAF Diamond League
IAAF | Hassan upsets the formbook with record-breaking run in Paris – IAAF Diamond League

IAAF Diamond League Aviva London Grand Prix 2012 – Livestream + TV

[UDPATE]
Beate Schrott verpasst mit der neuen Saisonbestleistung von 12,96s den Finaleinzug nur knapp.
[/UPDATE]

Heute und morgen steht der alljährliche Aviva Grand Prix in London auf dem Programm. Sport1 überträgt heute von 19:30-21:30 live und morgen von 21:30-22:00 eine Zusammenfassung. Was an den einzelnen Tagen passiert, lest ihr am Besten auf den Vorschauen von letsrun.com.
Beate Schrott ist am Samstag im 2. Vorlauf um 15:54 MEZ mit Sally Pearson am Start.

Ein Livestream sollte hier zu finden sein.

IAAF Diamond League Aviva London Grand Prix 2012 | Startlists / Timetable / Results (Startlisten / Zeitplan / Ergebnisse)

letsrun.com | A Fan’s Guide To Day 1 The 2012 Samsung Diamond League London Track & Field Meet
letsrun.com | A Fan’s Guide To Day 2 The 2012 Samsung Diamond League London Track & Field Meet

Kenia holt alle Medaillen am 1. Tag in Daegu!

2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze!
Die Kenianerinnen dominieren am ersten Tag mit 2 dreifach Erfolgen im Marathon und über die 10000m! Das werden die Männer wohl kaum wiederholen können…

In den 800m Vorläufen gab es voerst kein Favoritensterben. Und auch Usain Bolt deutete mit einem sehr guten Start und abstellen nach ca. 50m seine, doch bessere, Form an.

Für ausführliche Berichte verweise ich auf letsrun.com!

Diamond League Monaco Livestream (englisch)

Der Livestream bereits aus!

IAAF | Diamond League Monaco 2011 Startliste/Zeitplan/Ergebnisse

2 Weltrekordversuche im Livestream!

Heute ab 19:30 gibt es einen Livestream des Stockholmer XL Galan Indoor Meetings. Dabei werden Abubaker Kaki (1000m) und Meseret Defar (3000m) versuchen die jeweiligen Weltrekorde (2:14,96 bzw. 8:23,72) zu verbessern.

Auf den 400m wird auch Clemens Zeller versuchen seine Saisonbestleistung (47,07s) zu steigern. Im Hochsprung ist auch die Staatsmeisterin Monika Gollner gemeldet. Vielleicht versucht Sie noch auf den Hallen-EM Zug auf zuspringen. Zuletzt fehlten nur noch 3cm (Limit 1,89m).

IAAF.org | World record assaults by Kaki and Defar top a strong programme in Stockholm – PREVIEW

XL Galan 2011 | Startliste

XL Galan Homepage

XL Galan 2011 | Ergebnisse

Aufstieg in die nächste Runde bei der Leichtathletik-WM für Dummies!

Bei der vor kurzem zu Ende gegangenen WM in Berlin bewährte sich ein neuer „Trick“ in den Laufbewerben. Gestürzte wurden nämlich, nach Protest des jeweiligen Landesverbandes, automatisch für die nächste Runde qualifiziert. Stürze kamen und kommen ja immer wieder vor, gerade in den Vorrunden wo jeder Kräfte sparen möchte. Die „prominenten“ Opfer bei dieser WM waren:

Janeth Jepkosgei Busienei:

Sie ist an 2.ter Stelle liegend, im Vorlauf über 800m der Frauen 150m vor dem Ziel gestürzt. Danach kam Sie als Letzte in 2:12,81min in Ziel. Durch Protest des Kenianischen Verbandes stand Sie auf einmal im Semifinale am Start und wurde später im Finale 2.te hinter Caster Semenya, mit der Sie im Vorlauf zusammengekracht war. Nach der ganzen Causa mit Semenya die sehr ungeschickt gehandhabt wurde, erhält vielleicht gar noch die Goldmedaille!!!

Shannon Rowbury:

Sie stürzt im Vorlauf über 1500m und kommt als 11. mit 4:10,30min ins Ziel. Beim Interview mit Flotrack erklärt Sie, dass Sie auf einen Aufstieg hofft wie das bei Jepkosgei der Fall war. Im Finale kam Sie dann als Vierte ins Ziel wurde aber (zurecht) auf Platz 3 gehoben, da Natalia Rodríguez 200m vor dem Ziel Gelete Burka ziemlich brutal niederrempelt. Gelete Burka, auch am Boden, kam als 11. in Ziel. Sie hätte sicher um die Medaillen mitgekämpft und bekam keine Medaille für die 1300m an der Spitze.

Ali Abdosh

Er kam im Vorlauf über 5000m relativ früh zu Fall und kämpfte danach verbissen um den Anschluss. Nach ca. 25 verlorenen Sekunden fand der den Anschluss nach 3000m fast, musste danach jedoch Federn lassen und kam mit 13:36.52min als Vorlaufzehnter ins Ziel. Nach einem Protest lief er im Finale auf Rang 6 mit . Saif Saaeed Shaheen war auch bei diesem Sturz verwickelt, verlor jedoch „lediglich“ ca. 10 Sekunden. Als Vorlaufelfter kam er nicht ins Finale.

Marcin Lewandowski

Er stürzte im Semifinale nach ca. 250m über Bram Som beendete jedoch das Rennen in 2:01,62min. Nach Protest stand er im Finale und wurde dort 8.ter mit 1:46,17min.

Bram Som

Er stürzte im Semifinale nach ca. 250m über Abubaker Kaki, der in Führung lag. Weder Abubaker Kaki noch Bram Som beendeten das Semifinale. Bram Som wurde nach Protest wie Marcin Lewandowski für das Finale zugelassen. Der Sudan legte keinen Protest ein, und somit war Abukaker Kaki, einer der größten Favoriten, auch nicht im Finale vertreten. Wie mittlerweile bekannt wurde, erlitt Abubaker Kaki auch eine Verletzung bei diesem Sturz und beendete die heurige Saison.

Bislett Games in Oslo – Golden League

Fast ein wenig unter dem Wert vergangener Jahre verlief das Golden League Meeting in Oslo. Einige herausragende Ergebnisse gab es natürlich trotzdem.
Sanya Richards meldete über 400m der Frauen ihren Anspruch am Jackpot mit souveränen 49,23s an. Beim Stabhochsprung der Damen gab es nach einem Wolkenbruch fast eine Überraschung. Yelena Isinbayeva gewann den Bewerb jedoch trotzdem mit übersprungenen 4,71m vor Monika Pyrek die die selbe Höhe überquerte.
Das 5000m der Frauen sollte eines der Highlights mit einem Weltrekordversuch von Meseret Defar werden. Wie von mir vermutet kam es jedoch nicht dazu. Es war eine Sprintentscheidung die Defar mit 14:36,38min für sich entschied. Vivian Cheruiyot kam mit 14:37,01min vor Meselech Melkamu (14:37,50min) und meiner „Retterin“ Sylvia Kibet (14:37,77min) als Zweite ins Ziel. Lediglich zwei Läuferinnen in dem 17 Frauen starken Feld blieben über 15 Minuten!
Auch das 3000m Hindernisrennen bot überraschend ansprechende Leistungen. Ruth Bisibori Nyangau gewann mit 9:18,65min den Bewerb.
Das komplette Ergebnis gibt es auf der IAAF-Seite.
Mit Clemens Zeller war auch ein Österreicher mit dabei. Auf der von den meisten Läufern ungeliebten Bahn 1 über 400m gelang ihm jedoch nur der letzte Rang im Hauptbewerb mit 46,44s. Somit wieder kein WM-Limit. 🙁
Die tragische Figur über 800m der Männer war Abubaker Kaki. Nach seinem Juniorenweltrekord im letzten Jahr auf dieser Bahn viel ca. 100m nach dem Start nach einer Zerrung auf die Bahn. So gewann Yuriy Borzakovskiy mit 1:44,42min.
Das traditionellste Rennen in Oslo, die „Dream-Mile“, gewann der Hallenweltmeister Deresse Mekonnen in 3:48,95min. Der Zweite William Biwott Tanui gelang mit 3:49,29min ein neuer Juniorenweltrekord.
Über 5000m der Männer ging mit Kenenisa Bekele ein weiterer Aspirant auf den Jackpot an den Start. Nach seiner Vorstellung in Berlin bei der er sichtlich Mühe hatte gewann er hier mit einer 53er Schlussrunde in 13:04,87min ein bisschen souveräner.
Die kompletten Ergebnisse gibt es bei IAAF.