April = Marathonzeit + 10km Straße mit Bekele

Am Sonntag ist für viele Österreicher der Vienna City Marathon (bzw. eher Halb- und Staffelmarathon) das Highlight. Am selben Tag findet jedoch auch noch die international besser besetzten Marathons in Rotterdam, Paris und der Mailand Marathon statt. Paris und Mailand werden auf Eurosport live bzw. zusammenfassend übertragen. Am Montag dem 16. April gibt es dann das ein weiteres wirkliches Marathon-Highlight der Saison mit dem ersten Marathonmajor der Olympiasaison in Boston! Geoffrey Mutai gewann im Vorjahr in 2:03:02 und tritt auch heuer als Titelverteidiger an. Der Vorjahreszweite Moses Mosop und Chicago Marathon Sieger setzt dieses Jahr auf den Rotterdam Marathon (auch am Sonntag) und wird versuchen den Weltrekord anzugreifen. Damit beginnt auch das Ausscheidungsrennen der Kenianer für die Olympiaqualifikation.

Livestreams (alle Zeiten MEZ):
Vienna City marathon 2012 Live | ORF 2 15.04.2012 08:40-12:00 Uhr
Eurosport | Paris Marathon 2012 Livestream+TV 08:30-12:00
ABN AMRO Rotterdam Marathon 2012 | Universalsports Livestream 15.04.2012 ab 10:25 (4,99$)
BAA Boston Maraton 2012 | Universalsports Livestream 16.04.2012 Frauenstart 15:32 / Männerstart 16:00 (free/gratis)

Wien:
Vienna City marathon 2012 Live | ORF 2 15.04.2012 08:40-12:00 Uhr
Vienna City Marathon 2012 Live | ORF Sport+ 15.04.2012 12:00-13:00 Uhr
Vienna City Marathon 2012 | Livestream worldwide
derstandard.at | „We love the running, we love the racing“
IAAF.org | Defending champion Kiprotich targets sub 2:07 time in Vienna – PREVIEW
IAAF.org | Radcliffe to get 7:52 minutes head start on Gebrselassie

Paris:
IAAF.org | Kiptoo set to defend in Paris – PREVIEW
Paris Marathon 2012 | Elitefeld
Eurosport | Paris Marathon 2012 Livestream+TV 08:30-12:00

Rotterdam:
ABN AMRO Rotterdam Marathon 2012 | gratis/free Livestream
ABN AMRO Rotterdam Marathon 2012 | Universalsports Livestream 15.04.2012 ab 10:25 (4,99$)
IAAF.org | “The Big Engine” is well prepared for Rotterdam – PREVIEW
Letsrun.com | Moses Mosop Goes For Glory At 2012 Rotterdam Marathon Versus Marathon Newcomers
Compilatie persconferentie Kirui, Mosop en Kitwara from Like2Run on Vimeo.



Koen Raymaekers in voorbereiding op ABN AMRO Marathon Rotterdam from Like2Run on Vimeo.

Boston:
BAA Boston Marathon 2012 | Universalsports Livestream 16.04.2012 Frauenstart 15:32 / Männerstart 16:00 (free/gratis)
IAAF.org | Mutai is the outstanding favourite in Boston – PREVIEW
Running Times | Leading Edge: Geoffrey Mutai’s Mission
Boston Marathon 2012 | Elitefeld
Letsrun.com | 2012 Boston Marathon Men’s Preview: Can Anyone Possibly Stop Geoffrey Mutai?

Mailand:
Eurosport | Mailand Marathon 2012 TV-Zusammenfassung 08:30-09:30

Auch am Sonntag bestreitet Kenenisa Bekele sein erst drittes 10km Straßenrennen beim SPAR Great Ireland Run 10-K in Dublin. Die Gegner sind dabei meist Europäer.
IAAF.org | Bekele looks to reassert Olympic credentials in Dublin – PREVIEW

New York Marathon 2011 – Livestream

Hier gehts weiter zum ING New York City Marathon 2012 – Livestream + TV

Nachdem die Marathon-Saison mit Berlin, Chicago und Frankfurt so schnell wie noch wie begonnen hat, gibt es am Sonntag dem 6. November den letzten Marathon Major der Saison mit Abschluss der Punktewertung und Ausbezahlung der 500000$ Prämie für den Sieger und die Siegerin der Majors in New York.

Auch hier darf man sich, wie in den letzten Marathons, ein Feuerwerk erwarten. Der schnellste inoffizielle Mann der Welt, Geoffrey Mutai (Boston 2011, 2:03:02) trifft dabei auf den London-Sieger 2011 Emmanuel Mutai (für alle die es noch immer nicht wissen, es besteht keine Verwandschaft zwischen den Beiden), auf den Titelverteidiger und ehemaligen Crosslaufweltmeister Gebre Gebremariam, Tsegay Kebede (3. Olympia, Sieger London 2010, Fukuoka 2009 & 2010), Feyisa Lilesa (3. WM, PB 2:05:32), Matthew Kisorio (Halbmarathon 58:46 in diesem Herbst), Meb Keflezighi (NY Sieger 2009) und auf den vom Nationaltrainer „geliebten“ Europameister Viktor Röthlin, uvm..

Ich erwarte mir von dem Rennen eine Verbesserung des Streckenrekords (2:07:43) auf zumindest 2:06, vielleicht 2:05 und rechne mit einem Sieg von Geoffrey Mutai, der beim selben Manager (Volaresports – Gerard van de Veen) unter Vertrag ist wie Wilson Kipsang Kiprotich (Frankfurt Sieger 2:03:42). Sehr gespannt darf man auf das Debüt von Matthew Kisorio (bei der Cross-WM 4.ter, vor G. Mutai) sein.

Bei den Frauen geht Mary Keitany (Halbmarathonweltrekordlerin 1:05:50) nach Platz 3 im Vorjahr und Sieg in London 2011 in 2:19:19 auf den Sieg los. Größte Herausforderin dürfte Caroline Kilel (Siegerin Boston 2011) sein. Interessant aus nicht afrikanischer Sicht sind Kim Smith und Crosseuropameisterin Jessica Augusto.

Die größten Chancen auf den Major Titel bei den Herren hat Emmanuel Mutai, wobei auch Geoffrey Mutai mit einem Sieg und schlechter Platzierung von E. Mutai noch gewinnen kann.
Bei den Damen hat Liliya Shobukhova mit ihrem Chicagosieg bereits alles klar gemacht und muss sich das Preisgeld somit nur noch abholen.

Eurosport überträgt von 15:00-18:00 live im TV bzw. über Umwege per Livestream (siehe unten). Auch Universalsports soll angeblich einen gratis Livestream (im besserer Qualität) anbieten. Hierzu mehr, wenn ich einen Link habe (eventuell erst beim Start).

Get Microsoft Silverlight

Get Microsoft Silverlight New York City Marathon 2011 | Livestream – Mens Leaders

Get Microsoft Silverlight New York City Marathon 2011 | Livestream – Womens Leaders

ING New York City Marathon 2011 | Professional Men’s Field
ING New York City Marathon 2011 | Professional Women’s Field
ING New York City Marathon 2011 | Livestream (British Eurosport 2)

Wien, London, Boston!

Morgen startet um 8:58 bzw. 9:00 der Wien Marathon (ORF2 Live bzw. Livestream). Aus österreichischer Sicht wird die frischgebackene Halbmarathonstaatsmeisterin Tanja Eberhart ihr Debüt am Marathon versuchen. Jennifer Wenth, Andreas Vojta, Florian Prüller, Valentin Pfeil und Simon Lechleitner sind in verschiedenen Staffeln im Einsatz.

Rechtzeitig wenn Haile im Ziel sein sollte, startet der London Marathon auf Eurosport um 10:00.

Am Montag folgt dann noch der traditionsreiche Boston Marathon (Universalsports (anscheinend leider kostenpflichtig)).

Fortis Marathon Rotterdam – Stream, Paris Marathon

Nachdem ich schon länger nichts gepostet habe gibt es nun für alle die gestern beim „falschen“ Marathon waren einen Stream vom schnellsten Marathon des Jahres. 4 der 7 schnellsten jemals gelaufenen Zeiten wurden 2009 und 2010 auf der Strecke in Rotterdam aufgestellt. Für jene die den Marathon noch nicht gesehen haben, will ich die Spannung nicht vorweg nehmen und verweise auf den Stream.

Universalsports – Stream des kompletten Fortis Marathon Rotterdam 2010

Universalsports – Stream des Zieleinlaufes vom Fortis Marathon Rotterdam 2010

IAAF – Fortis Marathon Rotterdam 2010

Ergebnisse – Fortis Marathon Rotterdam 2010

Auch der Paris Marathon, der von Eurosport übertragen wurde, bot einige Klasseleistungen. Bei den Herren konnte der Äthopier Tadesse Tola seine Bestzeit um mehr als 9 Minuten auf 2:06:41 verbessern. Platz 2 ging an Alfred Kering in 2:07:11. Das Stockerl komplettierte der Debütant Wilson Kipsang Kiprotich in 2:07:13.

Beinahe noch beeindruckender als die Leistung der Herren war die Siegerzeit bei den Damen. Die Vorjahressiegerin Atsede Bayisa (ETH) stellte mit 2:22:04 einen neuen Streckenrekord und eine neue Weltjahresbestleistung auf. Auch die zweite Christelle Daunay (FRA, 3.NY 09) durfte sich mit 2:24:22 über einen neuen Landesrekord freuen.

IAAF – 2:22:04 World lead for Baysa, Tola improves to 2:06:41 – Paris Marathon report

France 3 – Paris Marathon 2010 TV Zusammenfassung

Ergebnisse – Paris Marathon 2010

New York Marathon

Für all jene die diesen wirklich spannenden Marathon verpasst haben, hier gibt es ihn in voller Länge. Für jene denen das zu anstrengend ist gibt es auch Zusamnenfassungen der Männer, der Frauen und des „Wheelchair“ Rennens.

Bie den Herren war es ein Tag des Heimsiegs durch Meb Keflezighi, wie auch beim Stadthallenturnier in Wien durch Jürgen Melzer). Bei den Frauen war es eigentlich schon ein Mastersrennen. Die Siegerin 37, die Zweite 41, die Dritte 34, die Vierte 35, die Fünfte 32 und die Sechste 36. Durch die Austragung der nationalen Meisterschaften waren überraschend speziell bei den Herren viele Amerikaner vorne zu finden.

Die Berichte der IAAF gibt es natürlich auch hier.
Keflezighi and Tulu triumph in New York
In second comeback, Tulu wins one for her fans

Alle Inhalte von Universalsports auch für Europäer!

Da nicht alle Inhalte von Universalsports für die ganze Welt zugänglich sind, muss man sich halt eine Hintertür suchen. Die einfachste Möglichkeit ist die Suche nach einem Proxyserver der in Amerika steht und die von dir angeforderten Inhalte weiterleitet. Leider ist es sehr schwer zuverlässig schnelle Proxyserver zu finden, die auch über mehrere Monate bestehen bleiben. Eine andere, eigentlich sicherer, Möglichkeit stellen VPN-Server dar. Auch hier muss der Server in Amerika stehen bzw. eine amerikanische IP-Adresse haben. Ich habe jedoch einen Anbieter namens Hotspotshield gefunden, der frei zugänglich ist und akzeptable Geschwindigkeiten liefert. Dazu muss ein Programm installiert werden, da mehrere virtuelle Komponenten installiert. Wenn dieser Dienst gestartet ist, läuft die komplette Internetverbindung über diesen VPN-Server. Somit empfehle ich das Programm nur einzuschalten, wenn man es wirklich benötigt, da sonst zB: bei FTP, unverschlüsselten Email-Account usw. eventuell die Passwörter einfach ausspioniert werden können. Naja und der Grund warum das ganze kostenlos ist, erklärt sich in der heutigen Zeit auch von selbst. Er wird über Werbung finanziert.

Leichtathleitk in Europa praktisch zu Ende – die Herbstmarathons übernehmen!

Nachdem die Golden League und das abschließende Weltfinale vorüber sind, übernehmen ab jetzt die Marathons. Es gibt zwar noch Meetings in Shangai (Sonntag) und Daegu nächsten Freitag, jedoch werden dort schon einige Topathleten nicht mehr antreten da Sie von der langen Saison bereits müde sind.

Am Sonntag findet jedoch ein anderes Highlight der Saison statt, der Berlin-Marathon. Bei den Herren könnte es zu einem der spannensten Duelle der Geschichte kommen. Haile Gebrselassie gegen Duncan Kibet! Der Schnellste gegen den Zweitschnellsten in der All-Time Wertung! In Europa wird der Marathon von RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) LIVE übertragen. Mit dabei sind auch zwei der schnellsten Marathonösterreicher. Markus Hohenwarter möchte seine Bestleistung von 2:18:13 angreifen. Christian Pflügl ist nach Verletzung wieder schmerzfrei und trainiert seit einem Jahr speziell für diesen Marathon. Daher sollte auch für Ihn eine gute Leistung <2:20 möglich sein.

Im Internet wird Universalsports den Marathon LIVE streamen. Schon jetzt gibt es auf Leichtathletik.tv ein paar Interviews zum Marathon.

World Athletics Tour zu Gast in Lausanne – Athletissima 2009

Usain (Lightning, Thunder was auch immer) Bolt hat mal wieder zugeschlagen. Bei strömenden Regen und 0,9m/s Gegenwind lief er mit 19,59s die 4. schnellste Zeit der Geschichte. Lashawn Merritt (aktueller Olympiasieger über 400m) konnte ihm dabei mit 20,41s als 2.ter keine wirkliche Gegenwehr bieten. Damit hat Bolt seinen Anspruch auf den Titel bei der WM wieder sehr klar bestätigt. Das Stadion in Lausanne scheint eine ideale Kurve für die Athleten zu bieten, denn es werden ja schon jahrelang super Zeiten auf dieser Bahn produziert.
Sein jamaikanischer Kollege Asafa Powell gewann die 100m überlegen in 10,07s. Über 1500m der Frauen gab es ein sehenwertes Duell zwischen Gelete Burka (ETH) und Marjam Yusuf Jamal (BRN ehemals ETH). Schlussendlich gelang der Jahresschnellsten Burka der Sieg mit 4:00,67min vor Jamal (4:01,99min). Bei den 800m der Männer war der Olympiazweite Ahmed Ismail Ismail der Sieger in 1:44,80min.
Über 400m Hürden stürzte die bis dahin Führende Angela Morosanu (ROM) bei der letzten Hürde. So ging der Sieg an Tiffany Ross-Williams (USA) in 54,73s. Beim Speerwerfen der Damen gab es durch Steffi Nerius (GER) eine kleine Überraschung. Sie verwies mit 65,37m die Olympiasiegerin Babora Spotakova (CZE) und Christina Obergföll auf die weiteren Plätze. Yargelis Savigne (CUB) gewann den Dreisprung überlegen mit 14,91m.

Das Meeting kann momentan auch noch bei Universalsports komplett angesehen werden!
Die kompletten Ergebnisse gibt es beim IAAF.